Neue EU-Energielabel: Das ändert sich ab März 2021

Seit mehr als 20 Jahren soll das EU-Energielabel Verbraucher beim Kauf von Elektrogeräten unterstützen und beim Energiesparen helfen. Allerdings kam es in der jüngeren Vergangenheit zunehmend zu Verwirrung. Da sich die meisten Produkte mittlerweile in den obersten Effizienzklassen befinden und dort kaum Unterschiede zu erkennen sind, hat die EU beschlossen, das Kennzeichnungssystem zu überarbeiten. Ab dem 1. März 2021 sollen neue Label wieder für Klarheit sorgen. Wir verraten, was sich ändert, was gleichbleibt und wie die Energielabel für jede Geräteklasse im Detail aussehen.

Alt und neu – die EU-Energielabel im Vergleich

Auf den ersten Blick sehen sich das neue und das bisherige Energielabel ziemlich ähnlich: Die Ampelskala markiert von rot bis grün die Energieeffizienz des jeweils gekennzeichneten Geräts. Auch künftig sind die Energieeffizienzklassen einem Buchstaben zugeordnet. Während die alten Label von A+++ bis D reichten, wurden bei den neuen Labeln die Plusklassen gestrichen: Die Energieeffizienz wird von A (beste) bis G (schlechteste) kategorisiert und ist zudem für alle Gerätetypen gleich.

Weiterhin befinden sich Informationen in Form von Piktogrammen über die weiteren Eigenschaften eines Geräts auf dem Energielabel. Beispielsweise wird bei Waschmaschinen der Wasserverbrauch pro Spülzyklus sowie das Fassungsvermögen und die Lautstärke beim Waschgang beziffert, bei Fernsehern die Bilddiagonale sowie der Stromverbrauch in kWh pro 1.000 Stunden Nutzung. Die Icons werden allerdings in einem neuen Design auf den Labels erscheinen und sollen für den Verbraucher auf einen Blick erkennbar sein.

Neu ist der QR-Code, welcher in der rechten oberen Ecke zu sehen sein wird. Über diesen Code können Sie mit dem Smartphone zusätzliche Informationen zu dem Gerät aus der „EU Product Registration database for Energy Labelling“, kurz EPREL, abrufen. Die Produktdatenbank dient einerseits einer besseren Marktüberwachung, soll aber auch Verbrauchern einen leichteren Zugang zu Informationen bieten.

Links: Alt Rechts: Neu

Wichtig: Auch wenn Ihr heutiges A+++-Gerät nach der Umstellung nur noch Klasse D erreicht, verbraucht es nicht unbedingt „zu viel“ und muss nicht zwangsläufig gleich ersetzt werden. Da sich die Berechnungen der Klassen geändert haben, lassen sich die Klassifizierungen nicht miteinander vergleichen. Jedes Gerät wird einzeln nach höheren, festgelegten Standardparametern der EU neu bewertet, weshalb ein heutiges A+++-Gerät in der neuen Bewertung sowohl in die Energieeffizienzklasse B und C eingeordnet werden kann. Zur Einführung der neuen Energielabel wird die Effizienzklasse A wahrscheinlich freigehalten beziehungsweise nur in Ausnahmefällen belegt, da diese Klasse Anforderungen erfüllen muss, welche derzeitige Geräte kaum erreichen.

So läuft der Wechsel zu den neuen EU-Energielabeln ab

Bis Ende Oktober 2020 haben Lieferanten, Hersteller und Importeure den jeweiligen Geräten die bisherigen Energielabel beigelegt. Ab dem 01. November wurden sowohl die bisherigen als auch die neuen Energielabel beigefügt. Lieferanten müssen auf Aufforderung des Händlers für Produkte, die bereits in den Verkehr gebracht wurden, das neue Energielabel bereitstellen. Ab dem 1. März haben Händler 14 Arbeitstage Zeit, die Geräte in den Geschäften und im Onlinehandel auf das neue Energielabel umzustellen. 

Die neuen Energielabel gelten ab dem 1. März 2021 für folgende Produktgruppen: 

  • Waschmaschinen 
  • Waschtrockner 
  • Geschirrspüler
  • Kühl- und Gefriergeräte sowie Weinlagergeräte
  • Fernseher und elektronische Displays

Alle weiteren Produktgruppen werden nach und nach auf das neue Energielabel umgestellt: Lampen und Leuchtmittel sollen bereits am 1. September 2021 folgen. Hier wird allerdings ein längerer Umstellzeitraum von 18 Monaten eingeplant, da das Label für Lichtquellen in der Regel auf die Verpackung gedruckt wird. Für weitere Elektrogeräte wie Staubsauger und Backöfen sollen die Label voraussichtlich ab August 2023 umgestellt werden. Die EU hat geplant, dass die Umstellung auf die neuen Energielabel für alle Produktgruppen bis August 2030 abgeschlossen sein wird. 

Die neuen EU-Energielabel der Produktgruppen im Detail 

Die wichtigsten Änderungen und die Piktogramme jeder Geräteklasse haben wir hier für Sie übersichtlich zusammengefasst: 

Waschmaschinen und die neuen EU-Energielabel

Der Energieeffizienzindex, kurz EEI, für Waschmaschinen wird in einem neuen Programm ermittelt: Jede Waschmaschine muss ein Programm „eco 40–60“ bieten, welches als Standardprogramm bei der automatischen Programmwahl direkt anwählbar ist. Außerdem muss das Programm normal verschmutzte Wäsche aus Baumwolle, Leinen oder Mischfasern, die als bei 40 °C oder 60 °C waschbar angegeben ist, in einem gemeinsamen Waschgang reinigen können.

Der Energieverbrauch in kWh bezieht sich auf 100 Waschzyklen und wird auf dem Energielabel ausgegeben. Weitere Parameter für Wasserverbrauch, Geräuschemission, Schleuderwirkungsklasse (A „wenig Restfeuchte“ bis G „viel Restfeuchte“), Füllmenge und Programmdauer werden ebenso auf dem neuen Label angegeben.

Waschtrockner und die neuen EU-Energielabel

Da Waschtrockner – wie der Name schon vermuten lässt – sowohl zum Waschen als auch zum Trocknen verwendet werden können, teilt sich das Label in zwei Datenspalten auf: Auf der rechten Seite wird der reine Waschzyklus und auf der linken Seite der vollständige Betriebszyklus „Waschen und Trocken“ angegeben. Die Werte für den Waschzyklus werden, wie bei der Waschmaschine, mit dem neuen Testverfahren im „Eco 40–60“ Programm ermittelt. Bei dem Vorgang „Waschen und Trocknen“ muss das Gerät den Trocknungsgrad „schranktrocken“ erreichen. 

Wie auch bei den Waschmaschinen werden auf dem Energielabel die Parameter für Energieverbrauch, Füllmenge, Schleuderwirkungsklasse, Programmdauer, Geräuschemission und Wasserverbrauch angegeben. 

Geschirrspüler und die neuen EU-Energielabel

Der Energieeffizienzindex ist wie bei den Waschgeräten die Rechengröße für Geschirrspüler, welche auf einem Spülprogramm basiert, das als „eco“ zu bezeichnen ist. Welches Programm hierfür gewählt wird, können Hersteller frei wählen. Einzige Voraussetzung ist, dass das Programm zur Reinigung von normal verschmutztem Geschirr wie Tassen und Tellern geeignet ist. 

Das Energielabel enthält zudem Informationen zu der Anzahl der Maßgedecke, der Programmdauer sowie der Geräuschemission. Energie- und Wasserverbrauch werden nicht mehr pro Jahr, sondern pro 100 Reinigungszyklen angegeben. Für Geschirrspüler gibt es zudem eine Mindestanforderung an Trocknungsleistung und Reinigungsleistung, weshalb sich diese nicht mehr als Piktogramm auf dem Label befinden. 

Kühl- und Gefriergeräte sowie Weinlagergeräte und die neuen EU-Energielabel

Zur Ermittlung dieses Energieeffizienzindex werden die Art des Geräts, das Funktionsprinzip sowie die Zahl und Größe der Lagerflächen berücksichtigt – wobei der Energieverbrauch weiterhin in kWh pro Jahr angegeben wird. Bei Kühl- und Gefriergeräten wird neben der Geräuschemission sowie dem Gesamtinhalt aller Frischhaltefächer und Kühlfächer in Litern auch der Gesamtnutzinhalt aller Gefrierfächer in Litern abgebildet. Energielabel für Weinlagerschränke zeigen neben der Geräuschemission auch die Anzahl der Standard-Weinflaschen, die im Weinlagergerät gelagert werden können, an.

Fernseher und elektronische Displays und die neuen EU-Energielabel

Bei elektronischen Displays einschließlich Fernsehgeräten, Monitoren und digitalen Signage-Displays wird der Energieverbrauch im kWh pro 1.000 Stunden Nutzungsdauer für die Standard Dynamic Range sowie für die High Dynamic Range angegeben. Außerdem zeigt das Energielabel die sichtbare Bildschirmdiagonale in Zentimetern und Zoll sowie die horizontale und vertikale Auflösung in Pixeln.

Lampen und Leuchtmittel und die neuen EU-Energielabel

Die Energielabel für Lichtquellen werden zwar erst im September umgestellt, dennoch steht jetzt schon fest, dass es zwei verschiedene Versionen geben wird: eine Standardversion und eine kleinere Version. Dabei bezieht sich der Energieverbrauch in kWh auf 1.000 Stunden Nutzungsdauer.

Kommentare sind geschlossen.